»Heimnachteil gibt es nicht«

Bundestrainer Lambertz bereitet seine Schwimmer auf die EM vor - mit zwei Wettkämpfen im Vorfeld

  • Von Andreas Morbach, Berlin
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Ein Überprüfungswettschwimmen in Essen, Deutsche Meisterschaften in Berlin: Für Bundestrainer Henning Lambertz sind Wettkämpfe die beste Vorbereitung auf die Europameisterschaft im August.

Jetzt, wo die Europameisterschaft im August in Berlin so langsam zart am Horizont auftaucht, hat Henning Lambertz sicherheitshalber noch mal kurz im Wörterbuch nachgeblättert. Mit dem gewünschten Erfolg: »Das Wort Heimnachteil gibt es nicht«, berichtet der Bundestrainer und blickt in seiner Haupteigenschaft als professioneller Muntermacher der nationalen Schwimmelite dreieinhalb Monate voraus: »Die EM ist eine Riesenchance für uns. Und mit dem Heimvorteil im Rücken wollen wir dann noch ein bisschen schneller sein.« Ein bisschen schneller als alle vermuten - und ein bisschen schneller als das zum Beispiel bei der WM im vergangenen Sommer in Barcelona der Fall war, soll das vermutlich heißen.

Seit Donnerstag und noch bis Sonntag sind Deutschlands Beckenspezialisten in der EM-Halle an der Landsberger Allee dabei, bei den nationalen Meisterschaften die erste Hürde für die kontinentalen Titelkämpfe zu nehmen. Die Normen - Platz 24 ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.