Arbeitslosigkeit in Berlin erreicht tiefsten Stand seit 20 Jahren

Die gute Wirtschaftslage hat die Arbeitslosigkeit in Berlin weiter sinken lassen. Mit einer Quote von 11,4 Prozent war die Bundeshauptstadt im April mit Mecklenburg-Vorpommern zwar weiter bundesweites Schlusslicht. Die Zahl der registrierten Erwerbslosen sank mit rund 206 000 jedoch auf den niedrigsten April-Wert seit 20 Jahren, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte. Es waren gut 10 000 Berliner weniger arbeitslos gemeldet als vor einem Jahr, die Quote sank um 0,9 Prozentpunkte. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung