Werbung

Nylon aus Holzabfällen

Pseudomonas-putida-Bakterien unter dem Mikroskop. Chemiker wollen das Bodenbakterium zur Synthese von Nylon nutzen. Zumindest der Stamm KT 2440 des Bakteriums produziert aus dem Holzstoff Lignin eine Vorstufe der Adipinsäure, dem Grundstoff für Nylon. Ein Patent auf das Verfahren haben sich die Forscher um Christoph Wittmann von der Universität des Saarlandes bereits gesichert. Einen Vorteil seiner Methode im Vergleich zur Petrochemie sieht Wittmann im viel geringeren Energiebedarf. Zudem lasse sich die Adipinsäure aus einem Abfallstoff der Holzverarbeitung herstellen. »Angesichts der Diskussion ›Tank oder Teller‹ ist das wichtig«, betont Wittmann. dpa/nd Foto: dpa/Jörg Fischer

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung