Gysi: Ukrainekrise ist »Fiasko europäischer Politik«

Linkenpolitiker fordert Waffenstillstand und kritisiert NATO für »neues Kriegsdenken« / Bundestag debattiert über den Konflikt / Steinmeier schlägt fünf Schritte zur Lösung vor

Berlin. Vor einer Bundestagsdebatte über den Ukraine-Konflikt hat es der Vorsitzende der Linksfraktion, Gregor Gysi, als »ein Fiasko der europäischen Politik und der internationalen Diplomatie« bezeichnet, »dass der Ausstieg aus der Gewaltspirale bisher nicht gefunden wurde«. Gysi verwies unter anderem auf die »schrecklichen Bilder aus Odessa, aber auch die andauernden Gefechte im Osten der Ukraine mit immer mehr Toten und Verletzten«. Es müsse »jetzt alles dafür getan werden, dass die Waffen in der Ukraine endlich schweigen«, forderte der Linkenpolitiker. Auch die Vorsitzenden der Partei, Katja Kipping und Bern...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 355 Wörter (2383 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.