Riexinger: Wir kämpfen 2017 »für eine Gerechtigkeitswende«

Linken-Vorsitzende: Rot-rot-grüne Option hängt von den Inhalten ab / Riexinger: Nagelprobe kommt in den Ländern / Kipping zieht klare rote Linien

Berlin. Kurz vor dem Berliner Parteitag der Linken haben die beiden Vorsitzenden erneut die Möglichkeit einer rot-rot-grünen Zusammenarbeit auf Bundesebene unterstrichen. Die Linkspartei kämpfe 2017 »für eine Gerechtigkeitswende« an, sagte Bernd Riexinger. Deshalb sei keine Option vom Tisch. Ob man sich dann mit der SPD und den Grünen einigen könne, hänge allein »von den Inhalten ab«. Für eine rot-rot-grüne Zusammenarbeit komme »die Nagelprobe« in den Ländern, sagte er der »Neuen Osnabrücker Zeitung«. Das Thema Rot-Rot-Grün käme »nach den Europawahlen wieder auf dem Tisch«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: