Zumas zweite Chance

Die südafrikanische Regierungspartei ANC gewinnt souverän

  • Von Armin Osmanovic, Johannesburg
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Südafrika hat gewählt. Der seit 1994 regierende Afrikanische Nationalkongress (ANC) hat die Wahlen, wie erwartet, klar gewonnen.

Wem er seine Stimme gegeben hat, wollte Südafrikas Präsident Jacob Zuma nicht sagen (»Das ist ein Geheimnis«) und lachte danach selbst am lautesten über seinen Witz. Stattdessen prophezeite er bei seiner Stimmabgabe, dass »die Ergebnisse sehr gut werden würden«. Gut für wen? Selbstverständlich den Afrikanischen Nationalkongress (ANC) und damit für ihn, denn nun steht einer weiteren Amtszeit als Präsident für den durchaus umstrittenen Spitzenkandidaten nichts mehr im Weg.

Nach dem letzten Stand der Auszählung haben 62,5 Prozent der Wähler dem ANC ihre Stimme gegeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,1 Prozent. Gegenüber dem vorangegangenen Votum 2004 hat der ANC leicht verloren und liegt etwa auf dem Niveau von 1994, als Nelson Mandela für den ANC den ersten Wahlsieg errang.

Mit Ausnahme der Provinz Westkap, wo die größte Oppositionspartei Demokratische Allianz (DA) seit 2009 regiert, konnte der ANC alle Provinzen mit 70 bi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.