Ingo Niebel 10.05.2014 / Kolumnen

Schmutzige Tricks der Schlapphüte

Ingo Niebel über die Zusammenarbeit deutscher und US-amerikanischer Geheimdienste und den NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages.

Der Bürgerrechtler Rolf Gössner hat am 23. April in »neues deutschland« die Erwartungen an den Untersuchungsausschuss des Bundestages zur NSA-Spionage auf das mögliche Normalmaß zurückgestutzt. Dieser könne bestenfalls »mehr Licht ins Dunkel geheimdienstlicher Machenschaften, in Aktivitäten und Verflechtungen ausländischer und deutscher Geheimdienste« bringen, schreibt er. Darüber hinaus fordert Gössner richtigerweise, die Massenüberwachung zu beenden, demokratiewidrige Geheimdienste zu entmachten und Asyl für den Whistleblower Edward Snowden zu gewähren.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: