UNTEN LINKS

Diese Woche berichteten wir an dieser Stelle über Irritationen, die die Umarmung zwischen Gerhard Schröder und Wladimir Putin ausgelöst hat. Natürlich nicht zwischen Schröder und Putin. Also ... die Umarmung schon, aber nicht die Irritationen. Die gab es bei den respektive zwischen den Deutschen. Wie auch immer: Inzwischen ist die nicht weniger irritierende Frage aufgetaucht, ob es sich bei dem umfassenden gegenseitigen Körperbegreifen in St. Petersburg überhaupt um eine Umarmung handelte und nicht vielmehr um eine »Umarme«. Seit wir täglich in Funk und Fernsehen mit der einen oder anderen »Schalte« ins ostukrainische Krisengebiet beglückt werden, liegt diese Vermutung nämlich nahe. Unklar ist indes, ob eine Umarme politisch weniger irritierend ist oder ob es sich bei dieser Annahme um eine reine Wunschdenke handelt. Nichtsdestotrotz sind wir weiter bemüht, dass an dieser Stellung ... äh ... Stelle möglichst Autor_innen mit einer flotten Schreibe zu Wort kommen. ibo

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung