Solidaritätsdemo vor Innenministerium

Rund 70 Menschen haben am Freitag vor dem Bundesinnenministerium in Berlin für eine Liberalisierung des Asylrechts demonstriert. Zu der Solidaritätskundgebung für 14 hungerstreikende Asylsuchende am Alexanderplatz hatten Unterstützer aufgerufen. Die seit vergangenen Samstag für ein Aufenthaltsrecht in Deutschland protestierenden Flüchtlinge stammen nach eigenen Angaben aus verschiedenen Sammelunterkünften für Asylbewerber aus Sachsen-Anhalt. Sie fordern unter anderem direkte Kontakte mit Vertretern des Bundesinnenministeriums und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Seit Dienstag nehmen die aus Afrika stammenden Männer auch keine Flüssigkeit mehr zu sich. Seitdem sind mehrere von ihnen bereits kollabiert und mussten im Krankenhaus versorgt werden. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung