Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Räuber Staat?

Dierk Hirschel über den bizarren Zeitpunkt der Debatte um die kalte Progression

  • Von Dierk Hirschel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wenn die Wirtschaft brummt, sprudeln die Steuern. Für dieses Jahr prophezeien die professionellen Auguren Steuereinnahmen in Höhe von 640 Milliarden Euro. Bis zum Jahr 2018 könnten es sogar noch 100 Milliarden Euro mehr werden. Den Kassenwarten geht es wie dem FC Bayern: Ein Rekord jagt den nächsten. Solche Spitzenergebnisse sind für den deutschen Fiskus aber nichts Besonderes. Seit 1950 gab es 55 neue Steuerrekorde. Selbst Uli Hoeneß konnte das nicht verhindern.

Jeden vierten Euro Steuergeld erhält Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) aus Löhnen und Gehältern. Die üppig fließende Lohnsteuer hat jetzt eine Debatte über Steuergerechtigkeit entfacht. Konkreter Anlass ist die »kalte Progression«. Wer mehr Lohn bekommt, zahlt auch mehr Steuern. Dafür sorgt der progressive Tarifverlauf der Lohn- und Einkommenssteuer. Besteuert wird nach finanzieller Leistungsfähigkeit. Soweit so gut. Ärgerlich ist jedoch, wenn steigende Preise ei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.