Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kirchenpogo war einmal!

Drei Tage lang feierte man im Kino Babylon das 50. Jubiläum des Radiosenders DT64

  • Von Danuta Schmidt
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Radio ohne die Musik von damals - das geht auf dem DT64-Festival nicht« sagt Marion Brasch. Sie will am Donnerstagabend die Band »Bobo in White Wooden Houses« ankündigen und es will ihr nicht richtig gelingen. »Ich bin mindestens genauso aufgeregt wie die Musiker hinter der Bühne.«

Das Festival zum 50. Jubiläum von DT64 sorgte am Wochenende bei Publikum (Jahrgänge 1960 bis 1978) und Gästen, die aus Chemnitz, Leipzig, Suhl und Rostock angereist waren, für Herzrasen. Drei Tage lang war das Babylon kein Programmkino, sondern ein Festivalhaus. »Das Kino war nur für uns da, das gab es auch noch nicht«, sagt die heutige Radio-Eins-Moderatorin Marion Brasch.

Mit Filmen, Features, Gesprächen, »Abhörkino« und Konzerten hat ein Team um Brasch und Heiko Hilker, DT64-Aktivist von damals, das Gefühl von einst ins Facebook-Zeitalter geholt. Bobo sang Lieder, die sie zwanzig Jahre nicht sang, auch für das 1995 verstorbene Bandmitglied ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.