Linke lobt DGB-Nein zu Gesetz über Tarifeinheit

Gewerkschaftsbund lehnte auf Bundeskongress gesetzliche Regelung kategorisch ab, wenn damit Tarifautonomie und Streikrecht eingeschränkt werden / Unternehmerlobby Gesamtmetall ist »entsetzt«

Berlin. Die Linkspartei hat das klare Nein des DGB-Bundeskongresses zu einer gesetzlichen Regelung zur Tarifeinheit befürwortet. »Dieser Beschluss der Delegierten ist sehr weise und wird von uns ausdrücklich begrüßt«, sagte Linksfraktionsvize Klaus Ernst am Dienstag. »Es bestand die Gefahr, dass die Tarifeinheit mit einer Einschränkung des Streikrechts erkauft worden wäre. Das kann aber niemals im Interesse der Beschäftigten und der Gewerkschaften sein«, so Ernst weiter. Zwar sei das Prinzip der Tarifeinheit »gewerkschaftspolitisch sinnvoll, da es um Solidarität über verschiedene Berufsgruppen hinaus geht. Das muss aber politisch von den Gewerkschaften selbst durchgesetzt und geleistet werden«, so der Linkenpolitik...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 317 Wörter (2374 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.