Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Grüne und Linke wollen Atom-Rückstellungen sichern

Milliarden sollen in öffentlich-rechtlichen Fonds überführt werden / Zdebel: Schutz der Gesellschaft vor Pleite von Energiekonzern und vor Spekulation

Berlin. Wegen der unklaren Finanzierung des Rückbaus von Atomkraftwerken wächst der Druck für eine Übernahme der Konzern-Rückstellungen an den Staat. Die Linkspartei hat gefordert, diese in einen öffentlich-rechtlichen Fonds zu überführen. Diese Gelder der Atomkraftwerkskonzerne für Stilllegung, Rückbau und Entsorgung würden nicht liquide vorliegen, »sondern sind investiert«, warnte der atompolitische Sprecher der Linksfraktion im Bundestag, Hubertus Zdebel. Die Große Koalition müsse nun schnell einen Gesetzentwurf vorl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.