Velothon auf den Spuren der Friedensfahrt

Die Stars mögen im Eliterennen fehlen, doch in Berlin stehen am Sonntag ohnehin die Jedermänner im Mittelpunkt

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mehr als 12 000 Radfahrer stehen am Wochenende am Start des Velothons in der Hauptstadt. Ein großes nd-Team ist wieder mit dabei.

Gerald Ciolek - dieser Name zaubert doch noch ein großes Lächeln auf Frank Bertlings Gesicht. Zum Glück für den Geschäftsführer von »Lagardere Unlimited« hat der Kölner im letzten Augenblick noch zugesagt und startet am Sonntag beim Eliterennen des Velothons. Ohne den Vorjahressieger von Mailand-San Remo hätte es kaum Stars auf den Straßen Berlins gegeben, und die Organisatoren konnten herzlich wenig für diese kleine Misere. »Unser Ziel ist es immer noch, in die World Tour des Weltverbands UCI aufgenommen zu werden, aber ohne einen festen Termin ist das schwer«, sagt Bertling.

In der Tat findet der Velothon sehr wechselhaft mal Anfang Juni, dann aber wieder wie an diesem Wochenende schon Mitte Mai statt. Einerseits schüttelt die UCI den Kalender Jahr für Jahr durcheinander, andererseits ist in Berlin einfach zu viel los. Modemessen, Fußball-Fanmeilen oder CSD - irgendetwas kommt dem Straßenradrennen rund um und durch die Haupt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.