Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Umsetzung des Aktionsplans gegen Homophobie gefordert

Magdeburg. Die Fraktionen von Grünen und LINKEN in Sachsen-Anhalt haben die Umsetzung eines Aktionsplans gegen Homophobie gefordert. Ein entsprechendes Papier des lesben- und schwulenpolitischen Runden Tischs des Landes liege nun seit einem Jahr vor, erklärte Cornelia Lüddemann, sozialpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie und Transphobie am Samstag. »Dieser Plan nützt natürlich nur was, wenn die, die ihn umsetzen müssen, auch nicht mehr dran vorbeikommen«, sagte Lüddemann. Deshalb solle der Landtag noch vor der Sommerpause einen entsprechenden Beschluss zur Umsetzung fassen. Der Aktionsplan enthält eine Reihe von Vorschlägen, mit denen man den Interessen von Homo-, Bi- und Transsexuellen gerecht werden will. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln