Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Betriebsrat stellt Siemens Bedingungen

München. Der Siemens-Betriebsrat fordert bei einer Übernahme des französischen Elektrokonzerns Alstom den Erhalt der Arbeitsplätze. Das Nachrichtenmagazin »Spiegel« zitierte Siemens-Gesamtbetriebsratschefin Birgit Steinborn mit den Worten, der angestrebte Tausch der Alstom-Energietechnik gegen die Siemens- Bahnsparte sei »nur dann sinnvoll, wenn eine strategische Weiterentwicklung des Unternehmens und der Erhalt von Arbeitsplätzen garantiert sind«. IG-Metall-Vorstand Jürgen Kerner, der wie Steinborn im Aufsichtsrat des Konzerns sitzt, forderte, dass in keinem der beiden Länder Jobs wegfallen dürften. Bei einem Aktionstag am Freitag wollen die Gewerkschaften mit den Beschäftigten über den geplanten Umbau diskutieren. Unabhängig von den Alstom-Plänen will Siemens-Chef Joe Kaeser den Konzern umstrukturieren und weltweit bis zu 10 000 Stellen streichen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln