Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Spitzenpolitiker starben bei Absturz

Flugzeugunglück in Laos mit Verteidigungs- und Sicherheitsminister vor Jubelfeier

  • Von Alfred Michaelis, Vientiane
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Von einem laotischen Militärflugzeug blieben am Samstag nur Wrackteile im Dschungel. Hochrangige Vertreter der Führung starben, die Absturzursache ist bislang ungeklärt.

Der Sonderflug der Antonov AN 74/300 der Laotischen Volksarmee sollte einen Teil der laotischen Führung am Sonnabendmorgen zu einer Jubelfeier in die nördliche Provinzhauptstadt Xieng Khouang bringen. Das Flugzeug, in dem sich unter anderen Verteidigungsminister Douangchai Phichit, Sicherheitsminister Thongbanh Sengaphone, Parteiprogagandachef Cheuang Sombounkhan und der Gouverneur der Hauptstadt Vientiane, Soukhanh Mahalat, befanden, stürzte ab. Drei der 17 Insassen des Flugzeuges überlebten. Die genannten Funktionäre kamen alle ums Leben.

Was ein Festakt werden sollte, wurde zur Trauerfeier. Die Tribüne war festlich geschmückt, eine Parade vorbereitet. Denn 55 Jahre ist es her, dass am ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.