Werbung

Melodie keine Billigung der NSU-Morde

LKA observierte offenbar Kurierdienste für Terroristen

München. Das Abspielen der Paulchen-Panther-Melodie bei einer Neonazi-Demonstration kurz nach der Verhaftung von Beate Zschäpe war keine Billigung der Mordtaten des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU). Das Oberlandesgericht München hat am Montag den Freispruch des Amtsgerichts für den Versammlungsleiter Norman Bordin bestätigt. Damit wurde die Entscheidung rechtskräftig. Mit der Erkennungsmelodie des Filmes »Der rosarote Panther« war ein Video unterlegt, in dem die Opfer der NSU-Opfer verhöhnt wurden. Die Staatsanwaltschaft sah in dem Abspielen des Liedes bei einer Demonstration am 21. Januar 2012 wegen der zeitlichen Nähe zur Festnahme Zschäpes eine Billigung der NSU-Mordtaten.

Wie jetzt bekannt wurde, waren die Sicherheitsbehörden dem NSU kurz nach dessen Abtauchen 1998 offenbar dicht auf der Spur. Ein Zeuge, der als Kurier für Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Zschäpe arbeitete, sagte im Münchner Prozess am Montag aus, das Thüringer Landeskriminalamt habe ihn bei der Übergabe eines Beutels für das Trio observiert und fotografiert. Darauf sei auch jener Mann zu sehen gewesen, dem er die Tasche übergab - offenbar ein anderer, noch unbekannter Kurier. Weiter gab der Zeuge an, nicht gewusst zu haben, wo sich das Trio zu dieser Zeit aufhielt. In früheren Vernehmungen bei der Polizei ist allerdings festgehalten, dass er sich mit den mutmaßlichen Terror-Helfern Ralf Wohlleben und André K. darüber unterhielt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln