Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Marta stoppen wir nur im Kollektiv«

Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann warnt seine Fußballerinnen vor dem Finalgegner in der Champions League

Ralf Kellermann will als Trainer und Sportlicher Leiter der Fußballerinnen vom VfL Wolfsburg am Donnerstag den Champions-League-Titel verteidigen. Vor dem Spiel gegen Tyresö FF in Lissabon (20.30 Uhr/live bei Eurosport) sprach der 45-Jährige mit nd-Autor Frank Hellmann über den Stellenwert des Endspiels, die schwere Aufgabe, Marta zu kontrollieren, und einen heiklen Vorfall im Bundesligaspiel gegen Turbine Potsdam.

nd: Vor fast genau einem Jahr gewann der VfL Wolfsburg sensationell die Champions League. An der Stamford Bridge hatten einige ihrer Spielerinnen mit leuchtenden Augen erst einmal Erinnerungsfotos gemacht. Haben sie sich nun daran gewöhnt, in solchen Stadien zu spielen?
Kellermann: Die Erlebnisse in London waren ein Meilenstein, das Finale hat uns enorm geholfen, unseren Stellenwert zu verbessern. Aber die Fotos machen meine Mädels immer noch. Sie sind dankbar, wenn wir mal in Barcelona oder unserer eigenen großen Arena spielen dürfen; außerdem ist so ein Foto mit einem Smartphone schnell gemacht. Ich werde vielleicht die eine oder andere Sequenz aus dem Finale gegen Olympique Lyon jetzt zur Einstimmung verwenden.

Haben Sie Klaus Allofs und Dieter Hecking schon vorgeschwärmt, wie schön sich ein Sieg in der Champions League anfühlt?
Ich glaube, das wissen beide selbst. Tatsächlich wird Dieter Hecking bei uns vor Ort sein. E...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.