Werbung

Ansturm auf Lehrer-Stellen

Potsdam. Rund 6000 Bewerber haben sich bislang auf die bundesweite Anzeigenkampagne für Lehrer in Brandenburg gemeldet. »Die Schulämter prüfen derzeit die eingegangenen Unterlagen«, sagte der Sprecher des Bildungsministeriums, Stephan Breiding. Die Stellen würden nach und nach besetzt. Entscheidend sei, ob die Bewerber die geforderten Qualifikationen erfüllten und ob sie bereit seien, an die Schulen zu gehen, an denen sie gebraucht würden. Auf der Suche nach rund 700 Lehrern hatte das Ministerium Mitte März die Kampagne mit Annoncen in überregionalen Tageszeitungen gestartet. Im Land selbst gibt es nicht genügend geeigneten Lehrer-Nachwuchs. Gesucht werden Grundschullehrer und Sonderpädagogen sowie Oberschullehrer für die Fächer Deutsch, Mathematik, Kunst, Musik, Englisch, Sport und Sachkunde. Brandenburg braucht für das kommende Schuljahr besonders viele neue Lehrkräfte, weil bis zu 600 Pädagogen in den Ruhestand gehen. Weitere 400 Lehrkräfte müssen eingestellt werden, weil die Wochenarbeitszeit der Lehrer um eine Stunde gekürzt wird. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln