»Ort der zwei Vergangenheiten«

Bundespräsident Joachim Gauck besuchte die KZ-Gedenkstätte Buchenwald

  • Von Esther Goldberg, Weimar
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Bundespräsident Joachim Gauck besuchte am Dienstag die KZ-Gedenkstätte Buchenwald. Dort traf er mit Überlebenden und auch Schülern zusammen.

»Für mich ist Buchenwald das schwarze Loch in der deutschen Geschichte. Hier bei Weimar ist Hochkultur verbunden mit dem tiefsten Fall deutscher Geschichte,den wir je gehabt haben.« Mit diesem Statement begann gestern Mittag Bundespräsident Joachim Gauck am Eingangstor der Gedenkstätte Buchenwald seinen mehrstündigen Besuch.

Er verzichtete an dieser Stelle auf den Verweis zu den sowjetischen Speziallagern. »Es wäre mir an diesem Lagertor unpassend erschienen«, erklärte er. Begleitet wurde er von Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) und ihrem Stellvertreter Christoph Matschie (SPD).

Tagelang auf diesen Besuch vorbereitet hatten sich fünf junge Frauen und Männer, die in der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora seit September ein Freiwilliges Jahr absolvieren. Johannes Frey, einer der fünf, erklärte dem Bundespräsidenten die Geschichte des erst in der vergangenen Woche nach der Restaur...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.