Kalinkas Rächer vor Gericht

Leiblicher Vater soll den in Frankreich wegen Mordes verurteilten Stiefvater entführt haben

  • Von Petra Klingbeil, Mulhouse
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

1982 starb Kalinka unter mysteriösen Umständen. Jetzt steht ihr Vater vor Gericht: weil er ihren deutschen Stiefvater nach Frankreich entführt hat, der dort wegen Mordes an seiner Tochter verurteilt wurde.

Im Justizdrama um den mysteriösen Tod der 14-jährigen Französin Kalinka vor mehr als 30 Jahren steht nun ihr leiblicher Vater vor Gericht. Der heute 76-jährige André Bamberski soll 2009 die Entführung des deutschen Stiefvaters Kalinkas nach Frankreich eingefädelt haben. Nach der Verschleppung wurde der Stiefvater, der Arzt Dieter K. (79), in Frankreich vor Gericht zu 15 Jahren Haft verurteilt. Bamberski hat ihn immer für den Mörder seiner Tochter gehalten.

Der Prozess gegen den leiblichen Vater Kalinkas beginnt am Donnerstag (8.30 Uhr) im elsässischen Mulhouse und soll bis Freitag dauern. Dieter K. wird nicht im Gerichtssaal sein. »Aus gesundheitlichen Gründen«, wie sein Anwalt am Montag sagte.

Bamberski drohen bei einer Verurte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.