Martin Kröger 23.05.2014 / Berlin / Brandenburg

Opposition: Volksentscheid ist Abstimmung über Senat

Lebhafte Debatte in der Aktuellen Stunde des Abgeordnetenhauses zur Abstimmung über das Tempelhofer Feld am kommenden Sonntag

Die Debatte zum Tempelhofer Feld spitzt sich zu: Während die Koalition die Abstimmung zu einer über die Zukunft der Stadt hochspielt, macht die Opposition daraus ein Votum über den kriselnden Senat.

Nun spricht auch die CDU von »Stillstand«, falls der Volksentscheid der Initiative »100 Prozent Tempelhofer Feld« am kommenden Sonntag erfolgreich sein sollte. »Stillstand lässt sich mit der Entwicklung einer wachsenden Metropole nicht vereinbaren«, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus, Florian Graf, in der Aktuellen Stunde am Donnerstag. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Raed Saleh sprach zuvor gar von »Egoistischer Stillstand oder Perspektive des Aufbruchs«. Seine Partei wirbt seit Wochen mit dem Slogan »Berlin statt Stillstand«. Ob sich die beiden Parteien SPD und CDU mit dem Hochspielen der Tempelhof-Frage zur alles entscheidenden Zukunftsfrage Berlins wirklich einen Gefallen tun, wird sich nach der Abstimmung zeigen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: