Vom »Tea Boy« zum Regierungschef

Narendra Modi sieht sich gewappnet, um Indien zu »säubern«

  • Von Hilmar König , Delhi
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Montag, 26. Mai, 18 Uhr Ortszeit, Zentralparlament in Delhi: Für den 63-jährigen Narendra Modi geht ein Traum in Erfüllung. Er wird vom Präsidenten der Republik, Pranab Mukherjee, als Premier Indiens vereidigt. Damit erfährt die Karriere vom »Tea Boy«, der als Kind angeblich auf einem Bahnhof in Gujarat an der Seite seines Vaters Tee verkaufte, zum Berufspolitiker ihre Krönung.

Er sei ein Visionär, der erfolgreichste indische Chefminister, Autokrat und Diktator, Schlächter und »Krämer des Todes«, Hindu-Fundamentalist und »König der Hindu-Herzen«, Anwalt des Big Business und Hoffnungsträger der Armen, Hardliner und Spalter der Nation - Narendra Modi erscheint in vielen Inkarnationen. Seine neueste ist die des gütigen Landesvaters. Zu Wochenbeginn versicherte er, seine Regierung werde sich »den Armen widmen, den Abermillionen Jugendlichen, der Sicherheit der Mütter und Schwestern, den Menschen auf dem Lande, den Unterdrückten un...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 781 Wörter (5310 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.