Nach dem Berliner Parteitag

Sozialistische Linke warnt vor schwindendem Einfluss bei Gewerkschaftern / AKL sieht »Korrektur der Hamburger Beschlüsse«

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Über die Reaktion der linksreformerischen Strömung auf die Ergebnisse des Bundesparteitags der Linken in Berlin – und auf Probleme, die tiefer liegen - war an anderer Stelle schon die Rede. Allerdings haben sich auch die Antikapitalistische (AKL) und die Sozialistische Linke (SL) nach dem Delegiertentreffen zu Wort gemeldet.

Letztere kommt in einer Stellungnahme zu der Ansicht, dass »das SL-nahe und gewerkschaftlich orientierte und damit das innerparteilich linkere Spektrum im Parteivorstand etwas geschwächt« wurden sei. Dies komme vor allem in den Ergebnissen der Wahlen zum erweiterten Linkenvorstand zum Ausdruck. Als eine Ursache sieht der Sprecherrat der SL die »zu schwache Wirkung von Absprachen der linkeren Strömungen« ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 476 Wörter (3364 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.