In Barcelona tobt der Kampf um die soziale Zukunft

Seit dem Aus für das Zentrum Can Vies bestimmen Massenproteste die politische Auseinandersetzung in der spanischen Region Katalonien

  • Von Ralf Streck, San Sebastián
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nach der Räumung eines Sozialzentrums in Barcelonas Stadtteil Sants gibt es dort Demonstrationen und Straßenkämpfe.

Auch in der Nacht zu Freitag kam es in der katalanischen Metropole Barcelona wieder zu Straßenschlachten zwischen Demonstranten und Polizei, obwohl nun Verhandlungen die Lage entschärfen sollen. Seit der Räumung des seit 1997 besetzten Stadtteilzentrums Can Vies am Montag sind Teile der Stadt im Ausnahmezustand. Es kommt immer wieder zu Demonstrationen in Barcelona, in Katalonien und anderen Regionen.

Bisher wurden etliche Menschen verletzt, Mobiliar zerstört, Scheiben von Banken eingeworfen und etwa 50 Personen festgenommen. Doch auch starke Polizeipräsenz konnte die Proteste bisher nicht verhindern, die auch am Wochenende weitergehen sollen.

Juristen, Intellektuelle und Aktivisten bezeichnen die Räumung als »schwerwiegenden Fehler«. Can Vies habe sich in den 17 Jahren seit der Besetzung nicht nur zu einer Referenz im Stadtteil Sants entwickelt, sondern sei bedeutsam für ganz Barcelona. Mehr als 50 Organisationen, Kultu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 522 Wörter (3591 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.