Gericht kippt Sparbeschlüsse in Portugal

Verfassungsklagen der linken Oppositionsparteien teilweise stattgegeben / Gehaltsabzüge für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst für illegal erklärt

Lissabon. Das Verfassungsgericht in Portugal hat mehrere Sparbeschlüsse der Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho für illegal erklärt. Lissabon werde die Entscheidung genau prüfen und dann entsprechend reagieren, kündigte der Minister im Amt des Regierungschefs, Miguel Poiares Maduro, in der Nacht zum Samstag an. Wenige Stunden vor dem Urteil des Verfassungsgerichts hatte die Regierung den sechsten Misstrauensantrag der linken Opposition überstanden. Die Abgeordneten im Parlament wiesen mit 123 zu 89 Stimmen eine Ablös...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: