Werbung

Vier Millionen für bessere Radwege

Am Wochenende nahmen rund 200 000 Radfahrer an der Sternfahrt teil und protestierten für bessere Radwege in Berlin. »Die bestehenden Fahrradwege sind in einem katastrophalen Zustand. Davon können alle, die täglich mehrere Kilometer in der Stadt unterwegs sind, ein Lied singen«, sagte der verkehrspolitische Sprecher der Piratenfraktion, Andreas Baum, am Montag. »Die Verkehrsplanung in Berlin ist immer noch viel zu sehr auf das Auto fixiert. « Von den Konzepten, mit denen sich der Senat beim Thema Radverkehr gern schmücke, sei bislang noch so gut wie nichts in der Realität angekommen. Immer mehr Berliner nutzten das Fahrrad als ihr wichtigstes Fortbewegungsmittel. Hier müsse der Senat handeln und dem stark veränderten Verkehrsverhalten der Berlinergerecht werden. »Wenn Berlin tatsächlich zu einer Fahrradstadt werden soll, muss sowohl in den Erhalt als auch in den Ausbau von Fahrrad-Infrastruktur massiv investiert werden. Die vom Senat eingestellten vier Millionen Euro im Jahr sind angesichts der Herausforderungen ein schlechter Witz.« nd

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung