Guido Speckmann 04.06.2014 / Berlin / Brandenburg

»Neubau ist nicht die Lösung«

Initiativen fordern Gesamtkonzept zu Wohnungspolitik

Unterstützt von der Immobilienwirtschaft habe sich der Senat in die Sackgasse des Neubaumythos manövriert. Wohnungsinitiativen legen einen Plan zur Sicherung von 137 000 Sozialwohnungen vor.

Wohnungs- und stadtpolitische Initiativen sehen in dem Votum für das Tempelhofer Feld in seinem jetzigen Zustand auch eine Abstimmung gegen die Mieten- und Stadtentwicklungspolitik des Senats. Kerstin Meyer von der Initiative »100 Prozent Tempelhof« sagte am Dienstag auf der Pressekonferenz »Berlin braucht bezahlbare Mieten«, dass die Berliner verstanden haben, dass es dem rot-schwarzen Senat mit seiner Wohnungspolitik nicht um Leute mit kleinem Geldbeutel geht. Und das obwohl der Senat die Abstimmung zu einer über den Sozialwohnungsbau machen wollte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: