• Reise
  • nd-Lesergeschichten

Und ich dachte, nun ist alles vorbei

  • Von Birgit Korthals-Bäumle aus Dresden
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Gestern war noch alles völlig in Ordnung! Völlig? Heute ist auf einmal alles ganz, ganz anders? Oder umgedreht? Ich komme nach vier Tagen Abstandsurlaub nach Hause und finde einen Zettel im Korridor. Im unteren Stockwerk stehen meine alten Möbel mitten im Raum. Ich lese den Zettel und mir wird schlecht: »Ich muss mich verwirklichen und meinem Leben eine andere, ganz neue Richtung geben. Am besten geht das alleine. Du wirst bestimmt verstehen und Verständnis aufbringen, dass die Haushaltshilfe mit muss. Ich kann nicht kochen. Ich friere alleine im Bett. Schmeiße die Schlüssel in den Briefkasten und ziehe zu Deiner Mutter! Das Haus ist verkauft und die neuen Möbel brauche ich selber. Am Nachmittag ziehen die neuen Besitzer ein.«

Na, wunderbar: Job weg. Mann weg. Haus weg. Kohle weg. Konto gesperrt. Möbel weg. Hund weg, Vogel durchs Fenster raus. Kühlschrank leer. Bums, ich lasse mich erst mal vor Schreck auf der Treppe nieder. M...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 770 Wörter (4477 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.