Werbung

Gewerkschafter stimmen Umstrukturierung zu

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Plauen. Die Gewerkschafter der IG Metall bei Neoplan in Plauen haben der Umstrukturierung des Unternehmens zugestimmt. Auf einer Versammlung votierten am Mittwoch rund 90 Gewerkschaftsmitglieder einstimmig für das Ergebnis der Verhandlungen zum Erhalt des Standortes, wie die IG Metall in Zwickau am Donnerstag mitteilte. Ursprünglich sollte das Werk des Münchner Lastwagen- und Maschinenbauers MAN in Plauen geschlossen werden. Nun soll dort ein »Bus Modification Center« entstehen, in dem 147 der bisherigen 420 Mitarbeiter bleiben sollen. Die anderen sollen ein Angebot im VW-Werk in Zwickau erhalten. dpa/nd

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen