Deutsche Bank denkt an Einstieg beim BVB

Borussia Dortmund plant eine Kapitalerhöhung

Die Deutsche Bank offenbar bei Borussia Dortmund einsteigen. Im Gespräch sei eine Beteiligung von zehn Prozent. Die Idee: Der BVB soll finanziell mit den Münchnern mithalten können.

Frankfurt am Main. Die Deutsche Bank will einem Bericht zufolge in den Profifußball einsteigen und sich bei Borussia Dortmund einkaufen. Im Gespräch sei zunächst eine Beteiligung in Höhe von zehn Prozent, berichtete das Magazin »Bilanz«. Der börsennotierte BVB werde mit rund 235 Millionen Euro bewertet. Die Verhandlungen würden von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sowie von Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen und dem Privatkundenvorstand Rainer Neske geführt. Zunächst wollten weder die Bank noch der Bundesligist den Bericht kommentieren.

Die Idee zu dem Geschäft soll auf Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner zurückgehen. Sein Plan sehe vor, namhafte deutsche Unternehmen als Aktionäre an die Dortmun...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: