Steffen Schmidt 10.06.2014 / Wirtschaft und Umwelt

Windige Prüfkriterien

Gutachten: Bewertung von Windrädern nach Flugsicherheitskriterien hat Schwächen

Planer von Windkraftanlagen haben nicht nur manchen Anwohner gegen sich. Auch wegen der Flugsicherung werden Neubauten untersagt. Ein Gutachten zweifelt nun an den angewandten Prüfmethoden.

Ausgerechnet der Ausbau der rentabelsten erneuerbaren Energiequelle nach der Wasserkraft, der Windenergie, bekommt zunehmend Schwierigkeiten. Nicht nur gegen eine »Verspargelung der Landschaft« protestierende Anwohner und die verschleppte Netzanbindung machen den Windmüllern in spe zu schaffen. Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) blockiert ebenfalls einige Neu- und Ausbauten. Der Grund: Der Schutzbereich rund um die mehr als 60 Funkfeuer der Flugsicherung wurde im Jahr 2009 von 3 auf 15 Kilometer erweitert. Das heißt, innerhalb dieses Radius bedürfen alle Bauwerke, die die Funkwellen stören könnten, einer Genehmigung. Windkraftanlagen sind solche Bauwerke. Und das BAF kommt bei seiner Prüfung oft zum Ergebnis, dass geplante Windräder nicht gebaut werden dürfen, weil sie die Funkfeuer beeinträchtigen.

Die UKW-Drehfunkfeuer sind spezielle Radiosender mit Frequenzen gleich im Anschluss an den UKW-Bereich. Ihre Funktion...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: