Werbung

Japan liberalisiert seinen Strommarkt

Tokio. Als Konsequenz aus der Atomkatastrophe in Fukushima hat Japan den Weg für eine Liberalisierung des Strommarkts freigemacht. Das Parlament verabschiedete am Mittwoch ein entsprechendes Gesetz. Damit ist es Japan möglich, wie geplant um das Jahr 2016 den 7,5 Billionen Yen (54 Milliarden Euro) großen Markt zu öffnen. Dieser wird seit 60 Jahren von regionalen Monopolisten wie dem Besitzer der Atomruine Fukushima, Tepco, dominiert. Künftig werden sich Haushalte ihre Stromversorger aussuchen können. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!