Maresch nicht in der neuen Linksfraktion

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der erneut ins Cottbuser Stadtparlament gewählte Jürgen Maresch wurde nicht wieder in die Linksfraktion aufgenommen.

Der Landtagsabgeordnete Jürgen Maresch (LINKE), der bei der Kommunalwahl am 25. Mai seinen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung von Cottbus verteidigte, gehört fortan nicht mehr der dortigen Linksfraktion an. Bei der konstituierenden Fraktionssitzung am Dienstag entschieden acht Fraktionskollegen, dass sie nicht mehr mit ihm zusammen arbeiten wollen. Außerdem gab es lediglich eine Enthaltung. »Die Mitglieder der Fraktion die LINKE haben sich entschieden, Jürgen Maresch nicht in die Fraktion aufzunehmen«, teilte der alte und neue Fraktionschef André Kaun am Mittwoch kurz und bündig mit. Er selbst wurde einstimmig wieder in seine Funktion gewählt.

Hintergrund sind Reibereien mit Maresch, der auch mit der Landtagsfraktion oft über Kreuz liegt und dies öf...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 369 Wörter (2523 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.