Die Herrin der Insel

Roy Jacobsen: Macht des Tagwerks und Geheimnisvolles im Roman »Die Unsichtbaren«

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Da sitzt eine junge Frau auf dem Anlegesteg, vor sich azurblaue Wellen und neben sich ein kleiner Koffer. Fein hat sie sich gemacht mit glänzendem Zopf und weißem Kleid. Einem noch unbekannten Glück sieht sie entgegen. Ingrid aus dem Roman von Roy Jacobsen ist auf Seite 189 tatsächlich auf der Insel Barrøy mit einem Koffer in ein Boot gestiegen, um anderswo »in Stellung« zu gehen.

Beim Sohn des Kaufmanns Tommesen von der Handelsstation und dessen Frau Zezenie soll sie die Kinder hüten. Ein reiches Haus. Doch kaum drei Monate dauert es, dass erst der Mann und dann die Frau verschwindet. Ingrid - ist sie fünfzehn, sechzehn, siebzehn? - ist mit zwei kleinen, schwierigen Kindern allein. Sie wartet, dann läuft sie mit Felix an der Hand und Suzanne auf dem Arm über die Laufplanke zu dem kleinen Schiff, das die Milch von den Inseln holt und das sie, nun mit den Kindern, zurück nach Barrøy bringt.

Eine von vielen Inseln an der K...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 816 Wörter (4942 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.