Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Tumult bei Republikanern nach Niederlage Cantors

Washington. Nach der überraschenden Niederlage des prominenten US-Republikaners Eric Cantor bei den Vorwahlen droht der Partei ein monatelanger interner Machtkampf. Vor allem der rechte Parteiflügel dränge darauf, den Nachfolger für den bisherigen Mehrheitsführer im Repräsentantenhaus in Washington zu stellen, berichteten US-Medien am Donnerstag. Cantor hatte am Dienstag eine parteiinterne Vorwahl gegen seinen bis dahin kaum bekannten Herausforderer David Brat von der erzkonservativen Tea-Party-Bewegung verloren. Damit kann Cantor nach fast 14 Jahren im Abgeordnetenhaus bei der kommenden Kongresswahl im November nicht mehr antreten. dpa/nd Personalie Seite 4

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln