Ein Weltstar bricht das Schweigen

Wie aus dem Adlershofer Sandmännchen ohne Obdach ein Walking Act wurde

  • Von Silvia Ottow
  • Lesedauer: ca. 10.0 Min.

Heute ist mir nach Hopsen zumute. Ich glaube, ich gehe zu Fuß, wenn ich den Kindern am Abend den Schlafsand bringe, und amüsiere mich noch ein wenig mit den Kreidemännchen. Wie jedes Kind weiß, habe ich einen luxuriösen Fuhrpark zu meiner Verfügung, in dem bestimmt mehr als 200 Fortbewegungsmittel stehen, darunter Schiff, Rakete, Draisine, Trabbi, Rollschuhe, Segelboot, Skatebord, Dreirad, Lilienthalgleiter, Schienenschneefräse, Papierkorbleermaschine, fliegender Teppich und Kürbiskutsche. Sogar einen Panzer besitze ich, aber der steht schon lange in der hintersten Ecke meiner Riesengarage und verstaubt. Fahren darf ich ihn nicht mehr, obwohl viel größere von seiner Sorte, die nicht aus Pappe sind wie meiner, heute munter von Deutschland in alle Welt verkauft werden. Das verstehe ich nicht, obwohl ich in diesem Herbst schon 55 Jahre alt werde. Neben dem Ampelmännchen, der Spreewaldgurke und der Bundeskanzlerin bin ich eine der wenig...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 2133 Wörter (13561 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.