Brandenburg verbietet »Hells Angels«-Emblem

Potsdam. Das Land Brandenburg hat das Emblem der Rockergruppierung »Hells Angels« verboten. Wer mit den Insignien aus Schriftzug und Totenkopf angetroffen werde, müsse mit einem Strafverfahren und der Beschlagnahme rechnen, teilten die Ministerien des Inneren und der Justiz mit. Grundlage ist ein Urteil des Oberlandesgerichts Hamburg vom April. Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) erklärte: »Rockerclubs wie die Hells Angels sind keine harmlosen Motorradvereine, sondern nicht selten Ausgangspunkte schwerer Kriminalität. Mit ihren öffentlich getragenen Symbolen demonstrieren sie Machtansprüche und setzen diese im Zweifel auch durch.« 2013 registrierte die Polizei 396 Straftaten im Rockermilieu, darunter Drogendelikte, Körperverletzung, Erpressung sowie Verstöße gegen das Waffengesetz. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung