Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Brandenburg verbietet »Hells Angels«-Emblem

Potsdam. Das Land Brandenburg hat das Emblem der Rockergruppierung »Hells Angels« verboten. Wer mit den Insignien aus Schriftzug und Totenkopf angetroffen werde, müsse mit einem Strafverfahren und der Beschlagnahme rechnen, teilten die Ministerien des Inneren und der Justiz mit. Grundlage ist ein Urteil des Oberlandesgerichts Hamburg vom April. Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) erklärte: »Rockerclubs wie die Hells Angels sind keine harmlosen Motorradvereine, sondern nicht selten Ausgangspunkte schwerer Kriminalität. Mit ihren öffentlich getragenen Symbolen demonstrieren sie Machtansprüche und setzen diese im Zweifel auch durch.« 2013 registrierte die Polizei 396 Straftaten im Rockermilieu, darunter Drogendelikte, Körperverletzung, Erpressung sowie Verstöße gegen das Waffengesetz. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln