Trotz alledem: FDP

Mit der Abschaffung des Schüler-Bafögs wollen die Liberalen höhere Zuschüsse für Privatschulen finanzieren

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Zwei Prozent in den Umfragen sind wenig ermutigend für die FDP. Doch es gibt den Mut der Verzweiflung. Am Montag präsentierte die Partei den Entwurf des Programms für die Landtagswahl am 14. September.

Zwischen dem Eingang zur Blutspendezentrale in der Potsdamer Behlertstraße und einer Reihe gelber Tonnen geht es hinein zur Landesgeschäftsstelle der FDP. Wie die Landtagswahl am 14. September auch ausgehen mag: »Wir bleiben hier«, zeigte sich der Landesvorsitzende Gregor Beyer am Montag sicher. Alles sei in diesem Hause ganz »wunderbar« geordnet in einem »geschlossenen Bereich«, und wenn man die Fenster schließe, dringe auch der Lärm von außen nicht mehr so stark herein.

Mit ihrem Wahlprogramm, das ein Parteitag am Wochenende beschließen soll, will die FDP den geschlossenen Bereich natürlich verlassen, und das Leben da draußen soll freilich in das Papier eingedrungen sein. Dass lediglich die Liberalen in Brandenburg eine »vernünftige« Politik anstreben, steht für Beyer notgedrungen fest. »Wir sind die einzigen, die noch klare Bilder sehen.« Geistige und politische Infusionen sind dennoch notwendig, denn die allermeisten Wähle...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 607 Wörter (4068 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.