Angebote schaffen, nicht verschwistern

Peter Ullrich ist Mitautor der Studie über die Montagsdemonstrationen. Mit polarisierenden Themen kennt er sich aus: Seine Doktorarbeit schrieb der Soziologe über den »Nahostkonflikt und die Linke in Großbritannien und der BRD«. Mit dem Bewegungsforscher sprach Ines Wallrodt.

nd: Die Friedensbewegung streitet über den richtigen Umgang mit den neuen Montagsdemonstrationen. Welche Chance sehen Sie, aus der bislang diffusen eine emanzipatorische Bewegung zu machen?
Ullrich: Ich glaube nicht, dass man die Hegemonie dort nach links drehen kann. Aber viele Teilnehmenden sind zum ersten Mal in ihrem Leben auf einer Demo und werden dort jetzt politisch sozialisiert. Es ist daher zentral, diesen Leuten ein Angebot mit einer linken Interpretation des Konflikts zu machen, so lange dafür noch Offenheit besteht.

Also hingehen und kluge Reden halten?
Nicht unbedingt. Man muss sich nicht verschwistern. Ich meine mit Angebot auch eine differenzierte Wahrnehmung der Bewegung. Die reflexhafte Ablehnung in der Link...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 361 Wörter (2409 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.