Von der Leyen verspricht mehr Bundeswehr bei UNO-Militäreinsätzen

Ministerin findet Folgen des Truppenabzugs aus Afghanistan und Irak nicht vergleichbar

New York. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat den Vereinten Nationen ein stärkeres Engagement der Bundeswehr bei Friedensmissionen in Aussicht gestellt. Das gelte vor allem für technologische Fähigkeiten und die Leitung von Missionen, sagte sie am Dienstag nach einem Gespräch mit dem stellvertretenden UN-Generalsekretär Jan Eliasson in New York. Deutschland ist derzeit mit rund 250 Soldaten an sechs UN-Missionen beteiligt. Insgesamt gibt es 17 Friedenseinsätze der Vereinten Nationen mit rund 97 000 Soldaten, Polizisten und Militärexperten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: