Grüne und Linke kritisieren geplanten Panzer-Deal mit Algerien

SPD-Minister Gabriel: Derzeit kein Grund für Rüstungsstopp in das Land / Zeitungsbericht: Rheinmetall will dort Panzerfabrik bauen

Berlin. Berichte über den geplanten Verkauf einer Panzerfabrik nach Algerien stoßen auf heftige Kritik in der Opposition. Das Bundeswirtschaftsministerium erklärte dazu am Mittwoch, es würden keine Rüstungsgeschäfte gestoppt, die die Vorgängerregierung genehmigt habe. Verträge müssten eingehalten werden, sagte Ministeriumssprecher Tobias Dünow. Näher werde man sich zu dem Fall nicht äußern.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: