Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zählappelle für den Wahlkampf

SPD will 2015 in Hamburg und Bremen Macht sichern

Hamburg/Bremen. Die SPD will ihre Regierungen in den norddeutschen Stadtstaaten Hamburg und Bremen bei den Bürgerschaftswahlen im Frühjahr 2015 verteidigen. Beide Verbände trafen sich am vergangenen Wochenende zu Parteitagen. Die Hamburger SPD bestätigte ihren Bürgermeister Olaf Scholz acht Monate vor dem Urnengang im Februar mit 94,8 Prozent der Delegiertenstimmen im Amt des Landesvorsitzenden und gab ihm damit Schwung und Rückendeckung für den Wahlkampf. In Bremen ist bis zur Wahl im Mai noch etwas mehr Zeit. Auf dem dortigen Parteitag wurde erst einmal Landeschef Dieter Reinken wiedergewählt, er bekam 96,5 Prozent der Stimmen.

Scholz hatte die Hamburger SPD bereits einmal zwischen 2000 und 2004 geführt. Im November 2009 übernahm er das Amt erneut. Bei der Bürgerschaftswahl 2011 eroberte der heute 56-Jährige das Rathaus mit einer Mehrheit von 48,4 Prozent nach Jahren in der Opposition von der CDU zurück.

Zuletzt gab es...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.