Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Pfad zum Cachaça

Jirka Grahl schaut sich das Brasilien-Spiel in einer Boteco an

  • Von Jirka Grahl
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Gut, dass ich nicht mehr rauche. Denn sonst ginge es mir vielleicht wie dem Kollegen, der neulich in Rio seine Zigarette einfach fallen ließ. Weil Polizisten in der Nähe waren, war er auf die Schnelle 157 Reais los: Mehr als 50 Euro kostet es, Kippen oder Papier auf die Straße zu werfen. In Sachen Müll herrschen harte Gesetze, auch wenn man es Rio kaum ansieht.

Im »Trilha da Cachaça« (Pfad zum Cachaça-Schnaps) in Botafogo sind heute um 17 Uhr alle 15 Holztische besetzt. Brasilien spielt gegen Kamerun, die kleine Boteco ist überfüllt. Auch zwei Polizisten schauen neben dem Eingang zu. Also bloß nichts fallen l...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.