Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Altersarmut ist sicher

Zahl der Minijobber über 65 stark gestiegen / Regierung plant mehr Geld für Grundsicherung im Alter ein

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hat sich die Zahl der Minijobber über 74 Jahre fast verdoppelt. Wissenschaftler fordern Maßnahmen bereits im Erwerbsleben.

Immer mehr Menschen jenseits des gesetzlichen Rentenalters gehen arbeiten. Der größte Teil davon steckt in Minijobs. Nach aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) stieg die Zahl der über 65-Jährigen, die einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgingen, von 110 368 im Jahr 2003 auf 183 435 im Vorjahr. Die Zahl der geringfügig Beschäftigten über 65 Jahre stieg im gleichen Zeitraum von 559 771 auf 829 173. Davon waren im vergangenen Jahr 136 920 MinijobberInnen über 74 Jahre alt.

Die BA hatte die Zahlen auf eine Anfrage der arbeitsmarktpolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Sabine Zimmermann, bekanntgegeben. »Der weitaus überwiegende Teil der älteren Menschen dürfte nicht zum Spaß und Zeitvertreib nach Erreichen des Rentenalters weiter arbeiten, sondern aus purer finanzieller Not«, sagte Zimmermann und erneuerte die Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn vo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.