Nienhagen ruft Gericht wegen Nazi-Konzert an

Magdeburg. Im Streit um ein Neonazi-Konzert an diesem Samstag in Nienhagen (Sachsen-Anhalt) hat die Verbandsgemeinde Vorharz das Oberverwaltungsgericht Magdeburg angerufen. Die Beschwerde sei eingegangen, sagte eine Gerichtssprecherin am Freitag. Eine Entscheidung könnte noch am selben Tag fallen. Das Verwaltungsgericht Magdeburg hatte das Verbot des Konzerts am Donnerstag aufgehoben. Im vergangenen Jahr waren rund 1200 Anhänger der rechten Szene nach Nienhagen gekommen, nachdem ein Verbot vom Oberverwaltungsgericht gekippt worden war. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung