Werbung

Thüringer Jugendämter nehmen mehr Kinder in Obhut

Erfurt. In Thüringen sind 2013 mehr Kinder und Jugendliche in Obhut genommen worden als im Vorjahr. Damit setzte sich der bundesweite Trend der vergangenen Jahren im Freistaat weiter fort, wie das Statistikamt am Freitag mitteilte. Insgesamt wurden 1165 Fälle registriert, was einem Anstieg von 5,6 Prozent entspricht. In fast jedem dritten Fall waren Mutter oder Vater überfordert. Auch Beziehungsprobleme und Vernachlässigung waren häufig ein Grund dafür, dass Jungen und Mädchen in Obhut genommen wurden. Die Jugendämter schreiten ein, wenn Kinder und Jugendliche in Gefahr sind. Knapp die Hälfte der 2013 in Thüringen in Obhut genommenen Jungen und Mädchen kehrte wieder zu ihren Sorgeberechtigten zurück. Von 2007 bis 2012 sind die Zahlen bundesweit kontinuierlich angestiegen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung