Werbung

UNESCO unterstützt

Tempelanlagen Bagan

Nach 20 Jahren Unterbrechung will die Weltkulturorganisation Unesco Myanmar beim Schutz der weltberühmten Tempelanlagen von Bagan helfen. Experten wollen zunächst eine neue Inventur der rund 3000 Bauten aus dem 9. bis 14. Jahrhundert unterstützen, teilte die Organisation mit. Es soll auch ein Managementplan zum Erhalt der Bauten entstehen - eine der Voraussetzungen für eine Aufnahme der Tempelanlagen in die Unesco-Liste der Welterbestätten. 1996 war ein entsprechender Antrag gescheitert.

Bagan ist ein Touristenmagnet. Viele Tempel sind unter der bis 2011 regierenden Militärjunta ohne Rücksicht auf historische Genauigkeit restauriert worden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung