Cameron und Juncker

INTERNATIONALE PRESSE

Le Monde, Frankreich
Mann des Kompromisses

Jean-Claude Juncker verdient weder Hass noch erhitzte Debatten um seine Person. Dieser Veteran des Aufbaus Europas und der Gemeinschaftswährung hat sich einen Ruf als Mann des Kompromisses aufgebaut. Er hat es zu seiner Spezialität entwickelt, vor und während der Eurokrise als Puffer zwischen Frankreich und Deutschland zu wirken. Die Hetzparolen David Camerons haben vielleicht zum Erfolg des Wiederauferstandenen geführt: Auf Juncker zu verzichten hätte eine schwere Krise mit dem EU-Parlament heraufbeschworen. Das wollten weder Angela Merkel noch François Hollande und ihre Partner in Europa.

Daily Telegraph, GB
Europa zeigt den Stinkefinger

Geht es nach den Meinungsumfragen, so wollen die Briten mit der EU handeln, mit dieser befreundet sein und mit ihr zusammenarbeiten. Sie wollen jedoch nicht in einem Land namens Europa aufgehen. Obwohl die Regierungen der EU das wissen,...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.